BSK-500-KE

Feldbuskomponenten zur Überwachung mechanischer BSKs die mit einem Magneten und einem Bestandsbuskabel 2x2x0,8 ausgestattet sind

Typ:
BSK-500-KE

 

1. Beschreibung

Die Module sind für mechanische Brandschutzklappe vorgesehen die mit einem Magneten ausgestattet sind und damit die Klappenstellung überwachen bzw. anzeigen. Der vorhandene angebrachte Magnet an der Klappe dient zur Positionsfeststellung der Klappenstellung Auf/Zu

Das Feldmodul ist in einem IP40 AP-Gehäuse mit einem Meter Kabel mit freie Kabelenden montiert.

Als Buskabel muss ein vierpoliges Kabel, IY(ST)Y 2x2x0,8 incl. Beidraht, vorhanden sein. Der Beidraht muss, isoliert, in den Feldbusmodulen mit aufgelegt werden. Das Bussystem benötigt keinen Abschlusswiderstand. Die max. Bus Leitungslänge beträgt 1.200m. Das Bussystem kann als Stich- Ring- oder als Baumstruktur aufgebaut werden. Es können max. 128 Feldbusmodule an einer Unterzentrale, BK-UZ-K, angeschlossen werden. Bei einer vorhandene Verkabelung z.B. IY(ST)Y 2x2x0,6mm bei einer Leitungslänge von 1.200m können ggfls. weniger Module angeschlossen werden.

Zur einfachen Befestigiung sind zwei Langlöcher vorgesehen.

Buskabel Typ: IY(ST)Y 2x2x0,8mm

Adernfarbe: gelb, Daten; weiss, Daten; rot, +; schwarz, -; Beidraht;

2. Feldbusmodul

3. Gehäuse

Abb. 1
Maße
Abb. 2
BK-ESM

4. Technische Daten

SpannungsversorgungAC 24 V ± 10 %, 50 …60 Hz
DC 24 V ± 20 %
Stromaufnahmeca. 50 μA
Maße184 × 18 × 28 (Länge × Breite × Höhe (Anbaumaße) in mm)
Einsatztemperatur0 …+50 °C
Gewichtca. 105 g
SchutzartIP 40

5. Auswerteeinheit

Die Auswerteeinheit, BK-UZ-K, ist für den Einbau in einem Schaltschrank auf einer 35mm Norm-Hutschiene vorgesehen. Sie besteht aus einer Spannungsversorgungseinheit, einem Prozessor mit Programmspeicherung. Der Datenaustausch zwischen den Modulen und der Auswerteeinheit erfolgt über das vorhandene Buskabel. Die Datenkommunikation zu einer übergeordnetem Zentrale, z.B. WD100-4 oder DDC/GLT, erfolgt mit dem MODBUS oder BACnet Protokoll. Die Auswerteeinheit ist mit einer Spannung von 24 VDC zu versorgen. Die Auswerteeinheit ist mit einer Spannung von 24 VDC zu versorgen.

In der BK-UZ-K sind zwei digitale 24V Eingänge und zwei Relaisausgänge 30V 2A integriert sowie ein Watchdog Relais.

Die max. Leitungslänge für das Buskabel beträgt 1.200m. Es können max. 128 Feldbusmodule angeschlossen werde. Jedes Feldbusmodul hat eine eindeutige Adresse, 2-129, die nur einmal pro Contoller, BK-UZ-K, vorkommen darf. Die Module werden adressiert ausgeliefert und können an jeder beliebigen Stelle des Busses montiert werden. In der Auswerteeinheit  können für jeden Ein- und Ausgang und/oder Verknüpfungen programmiert werden. Z.B. BMZ Kontakt löst “Aus”, alle Klappen fahren in die Sicherheitsstellung “ZU” und die Lüftungsanlage schaltet “AUS”.

Abb. 3
BK-UZ-K

6. Ein- Ausgangsmodul für die Hutschiene

Das BK-K-2DO-2DI ist ein Schaltschrankmodul mit 2 Relaisausgängen mit Handbedienebene AUTO-0-1 und 2 digitalen 24V Eingängen. Hiermit kann z.B. die Lüftungsanlage ein- bzw. ausgeschaltet werden. Das Modul wird über ein Buskabel an die BK-UZ-K Auswerteeinheit (Zentrale) BK-UZ-K angeschlossen. Die Versorgungsspannung beträgt 24VDC.

Abb. 4
BK-K-2DO-2DI

7. Visualisierungsmöglichkeiten

8. LC-Displays

Eingebaut in z.B. die Schaltschranktüre oder zur Montage auf die Hutschiene. Zum Anschluß an die BK-UZ-K, Versorgungsspannung 24VDC. Als Verbindungskabel zur BK-UZ-K wird ein Systemkabel mitgeliefert. Anzeige der aktuellen BSK Zustände, max 24 Zeichen je BSK.

Abb. 5
LC-Display-T (zum Einbau in die Schaltschtanktüre)
Abb. 6
LC-Display-H (zur Montage auf die Hutschiene)

Weitere technische Details, Lieferzeit und Preise auf Anftrage. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.